PARS - Workshop 2011

Ziel des PARS-Workshops ist die Vorstellung wesentlicher Aktivitäten im Arbeitsbereich von PARS und ein damit verbundener Gedankenaustausch. Mögliche Themenbereiche sind etwa:

  • Parallele Algorithmen (Beschreibung, Komplexität, Anwendungen)
  • Parallele Rechenmodelle und parallele Architekturen
  • Parallele Programmiersprachen und Bibliotheken
  • Parallele Programmierung und Programmparallelisierung
  • Parallele eingebettet oder Multimedia-Systeme
  • Software Engineering für parallele und verteilte Systeme
  • Vernetzte Systeme und Anwendungen
  • Multicore-, Manycore-, GPGPU-Computing
  • Cluster Computing, Grid Computing, Cloud Computing
  • Verbindungsstrukturen und Hardwareaspekte (z. B. rekonfigurierbare Systeme)
  • Neue Technologien und Architekturen (SoC, PIM , STM etc.)
  • Alternative Technologien (Quantencomputing, DNA-Computing)
  • Parallel Organic Computing
  • Parallelverarbeitung im Unterricht (Erfahrungen, E-Learning)
  • Parallele Methoden und verteiltes Rechnen in den Life Sciences (z.B. Bio-, Medizininformatik)

Die Sprache des Workshops ist Deutsch. Vorträge und Beiträge in Englisch sind ebenfalls willkommen. Für jeden Beitrag sind maximal 10 DIN A4 Seiten vorzusehen. Die Workshop-Beiträge werden als PARS-Mitteilungen (ISSN 0177-0454) publiziert.

Nachwuchspreis

Den zum sechsten Mal ausgeschriebenen und mit 500 € dotierten Nachwuchspreis erhält in diesem Jahr zum zweiten Mal (nach 2009) eine Frau: Victoria Caparros Cabezas (IBM Research Zürich). Sachpreise konnten Michael Andersch (TU Berlin) sowie Benjamin Milde und Niklas Büscher (TU Darmstadt) entgegennehmen. Das Bild zeigt die Preisträger zusammen mit dem Organisator des Workshops.

(v.l.n.r.) N. Büscher, B. Milde, V. Caparros Cabezas, M. Andersch, Prof. Dr. J. Keller (FG-Sprecher). Bild: K. D. Reinartz